http://www.untereggen.ch/de/bildung/
25.09.2020 02:08:57


Schule Untereggen


Die Schule Untereggen ist seit 1. Januar 2017 Teil der Politischen Gemeinde Untereggen.

Spielgruppe

In der Spielgruppe Bärli wird viel gespielt, Geschichten erzählt, Lieder gesungen und hin und wieder bringt das Kind etwas Selbstgemachtes nach Hause. Wir haben es miteinander lustig, lachen viel und lernen dabei viele neue Sachen kennen.

Kindergarten und Primarschule

Die Kinder werden am 1. August nach Vollendung des vierten Altersjahres schulpflichtig. Sie besuchen zunächst zwei Jahre den Kindergarten und anschliessend sechs Jahre die Primarschule. Im Kindergarten und in der Primarschule gelten Blockzeiten für alle Vormittage (Montag bis Freitag). Sie dauern von 8.00 – 11.40 Uhr (4 Lektionen). Im ersten Kindergarten-jahr können die Eltern ihr Kind für die erste Morgenlektion abmelden. Der Unterricht der Primarschule findet im Schulhaus und im Schulzimmer in der Mehrzweckhalle (MZH) statt. Ab Schuljahr 2013/2014 werden die erste bis sechste Klasse in Doppelklassen geführt (1./2. Klasse, 3./4. Klasse, 5./6. Klasse). Im 1. Stock der MZH befindet sich die Schülerbibliothek und das Forscherzimmer „Villa Grips“; diese werden regelmässig von den Schulklassen besucht.

Integrative Schulungsform

Seit 1995 wird in Untereggen nach der integrativen Schulungsform (ISF) unterrichtet. Deren Ziel ist es, möglichst allen Kindern den Besuch der Volksschule – und damit in Untereggen – zu ermöglichen. Dies geschieht durch eine sorgfältig geplante und gezielte Hilfe bei Schulschwierigkeiten und die entsprechenden individuellen Fördermassnahmen. Kinder, die jedoch auch mit heilpädagogischer Unterstützung im Kindergarten bzw. in der Regelklasse ungenügende Fortschritte erzielen, durch grosse unüberwindbare soziale Probleme auffallen oder psychisch dem Leistungsdruck nicht gewachsen sind, können in Untereggen nicht be-schult werden. In solchen Fällen stehen (externe) Sonderschulen zur Verfügung.

Begabungsförderung

Ein besonderes Augenmerk richtet die Schule auf den Begabungsförderungsunterricht. Durch einen gezielten Aufbau und die Umsetzung des dreistufigen Schulischen Enrichment Modells (SEM) werden für die ganze Schule ein anspruchsvolles und lustvolles Lernen sowie noch mehr positive Leistungserfahrungen ermöglicht.

Oberstufe in St. Gallen oder Goldach

Nach der sechsten Klasse findet der Übertritt in die Oberstufe statt.
Die Schule Untereggen führt keine eigene Oberstufe. Für die schulpflichtigen Oberstufenschülerinnen und Oberstufenschüler übernimmt die Schule Untereggen beim Besuch der Schulen der Stadt St. Gallen, der «Flade» (Katholische Kantonssekundarschule), der Oberstufe Goldach und des Untergymnasiums (Kantonsschule am Burggraben) das volle Schulgeld.

An die Schulkosten anderer Oberstufen leistet die Schule Untereggen auf Gesuch hin einen Beitrag bis zum Maximalbetrag des Ansatzes der preisgünstigsten Vertragsschule.

Zudem wird allen Schülerinnen und Schülern bis zur dritten Oberstufe ein Jahresabonnement der öffentlichen Verkehrsmittel nach St. Gallen oder Goldach zur Verfügung gestellt.

Benützung der Schulanlagen

Die Schulanlagen dienen in erster Linie der Schule. Soweit der Unterricht nicht beeinträchtigt wird, werden die Mehrzweckräumlichkeiten Vereinen und weiteren Interessenten gegen angemessene Entschädigung zur Benützung überlassen. In Ausnahmefällen (z.B. für Klassenzusammenkünfte) stehen der Öffentlichkeit auch Schulzimmer zur Verfügung. Weitere Informationen und Anmeldeformulare sind auf der Homepage der Schule erhältlich.
(www.schule-untereggen.ch)